Therapie Zentrum Preetz

Solarium

Abschätzung des Hauttyps

Zur Auswahl der geeigneten Bestrahlungszeiten ist die Kenntnis der individuellen und aktuellen UV-Empfindlichkeit der Haut erforderlich,  die durch die Bestimmung des Hauttyps angeschätzt werden kann.

Wichtige Kriterien sind hierfür vor allem die Neigung der Haut zur Bildung eines Sonnenbrandes und der Hautbräunung bei der ersten längeren Besonnung nach winterlicher Sonnenentwöhnung. 

Darüber hinaus können äußere Merkmale wie die Haut-, Haar-, Augenfarbe und Anzahl von Sommersprossen Hinweise liefern, die allerdings nicht immer zutreffen.

Die folgenden 10 Fragen sollen Ihnen helfen, Ihren Hauttyp einzugrenzen. Beantworten Sie bitte die nachfolgenden Fragen so genau und gut wie möglich. 

1. Welchen Farbton weist Ihre unbestrahlte Haut auf?

  • rötlich
  • weißlich
  • leicht beige
  • bräunlich

2. Hat Ihre Haut Sommersprossen?

  • Ja, viele
  • Ja, einige
  • Ja, aber nur vereinzelt
  • Nein

3. Wie reagiert Ihre Gesichtshaut auf Sonne?

  • Sehr empfindlich, meist Hautspannen
  • Empfindlich, teilweise Hautspannen
  • Normal empfindlich, nur selten Hautspannen
  • Unempfindlich, ohne Hautspannen

4. Wie lange können Sie im Frühsommer in Deutschland oder in Mitteleuropa (Meeresspiegelhöhe) mittags bei wolkenlosem Himmel sonnenbaden, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen?

  • weniger als 15 Minuten
  • zwischen 15 und 25 Minuten
  • zwischen 25 und 40 Minuten
  • länger als 40 Minuten

5. Wie reagiert Ihre Haut auf ein längeres Sonnenbad?

  • stets mit einem Sonnenbrand
  • meist mit einem Sonnenbrand
  • oftmals mit einem Sonnenbrand
  • selten oder nie mit einem Sonnenbrand

6. Wie wirkt sich bei Ihnen ein Sonnenbrand aus?

  • kräftige Rötung, teilweise schmerzhaft und Bläschenbildung, danach schält sich die Haut
  • deutliche Rötung, danach schält sich die Haut meist
  • Rötung, danach schält sich die Haut manchmal
  • fast nie Rötung und Hautschälen

7. Ist bei Ihnen bereit nach einem einmalig, längeren Sonnenbad anschließend ein Bräunungseffekt zu erkennen?

  • nie
  • meist nicht
  • oftmals
  • meist

8. Wie entwickelt sich die Hautbräunung bei Ihnen nach wiederholtem Sonnenbaden?

  • kaum oder gar keine Bräunung
  • leichte Bräunung nach mehreren Sonnenbädern
  • fortschreitende, deutlich werdende Bräunung
  • schnell einsetzende und tiefe Bräunung

9. Welche am ehesten Ihrer natürlichen Haarfarbe?

  • rot bis rötlich braun
  • hellblond bis blond
  • dunkelblond bis braun
  • dunkelbraun bis schwarz

10. Welche Farbe haben Ihre Augen?

  • hellblau, hellgrau oder hellgrün
  • blau, grau oder grün
  • hellbraun oder dunkelgrau
  • dunkelbraun

Erläuterung: Bitte bewerten Sie Ihre Antworten nach folgendem Schema: die erste Antwortmöglichkeit entspricht einem Punkt, die zweite Antwortmöglichkeit entspricht zwei Punkten, die dritte Antwortmöglichkeit drei Punkten und die vierte Antwortmöglichkeit vier Punkten. 

Zählen Sie dann Ihre Punkte zusammen und teilen die Summe durch 10.

Die Zahl vor dem Komma gibt Ihren ungefähren Hauttyp an. Haben Sie beispielsweise 2,5 erreicht, so ist Ihr Hauttyp näher an 2 als an 3. Bei einem Ergebnis von 2,8 hingegen tendiert Ihre Haut mehr zum Hauttyp 3.

Bedenken Sie dabei, dass es sich nur um eine sehr grobe Abschätzung handelt, die nicht unbedingt Ihre tatsächliche Hautempfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen widerspiegelt.

So sonnen Sie richtig:

  • Wenn Sie an Hautkrankheiten leiden, befragen Sie bitte vor der Solariumbenutzung Ihren Arzt
  • benutzen Sie kein Solarium, wenn Sie zu krankhaften Hautreaktionen infolge UV-Bestrahlungen neigen
  • verwenden sie keine Sonnenschutzmittel
  • entfernen Sie einige Stunden vor der Solariumbenutzung alle Kosmetika
  • Vorsicht bei der Einnagne von Medikamenten. Einige erhöhen als Nebenwirkung die UV-Empfindlichkeit. Fragen Sie im Zweifelsfall bitte Ihren Arzt.
  • Tragen Sie während der Solariumbenutzung eine Schutzbrille. Diese erhalten Sie am Tresen
  • Halten Sie dabei die empfohlenen Bestrahlungszeiten Ihres individuell erstellten Dosierungsplans ein. Der Dosierungsplan gilt nur für das ausgewählte Solarium und ist an Ihren Hauttyp angepasst
  • Benutzen Sie ein Solarium nur einmal pro Tag. Bestrahlen Sie jede Körperseite nur einmal, am gleichen Tag sind natürliche Sonnenbäder zu vermeiden
  • legen Sie Pausen zwischen den Solarien-Benutzungen ein
  • Falls Hautrötungen auftreten, sind die Bestrahlungszeiten zu verringern
  • treten Entzündungen oder Blasen auf, suchen Sie sofort einen Arzt auf
  • Pflegen Sie nach der Solarium-Benutzung Ihre Haut mit einer geeigneten Körperlotion

Sie sollten kein Solarium zu Bräunungszwecken benutzen, wenn:

  • die jünger als 18 Jahre sind
  • Sie dem Hauttyp 1 angehören
  • Ihre Haut mehr als 50 Pigmentmale aufweist
  • Ihre Haut zur Bildung von Sommersprossen oder Sonnenbrandflecken neigt
  • Sie viele Sonnenbrände in der Kindheit erlitten haben
  • Ihre Haut Vorstufen von Hautkrebs zeigt oder eine Hautkrebserkrankung vorliegt bzw. vorlag
  • bei Ihren Blutsverwandten ein Malignes Melanom auftrat

Bei Fragen steht Ihnen Ihr TSP-Team gerne zur Verfügung.


Hauttypenbeschreibung mit Besonnungsempfehlung

Keltischer Typ (Typ 1)

Dem keltischen Typ gehören im deutschen Sprachraum etwa 2% der Bevölkerung an.

Merkmale:
sehr helle Hautfarbe, rötliches oder hellblondes Haar, blaue, grüne oder hellgraue Augen, Sommersprossen, sehr helle Brustwarzen, wird nicht braun, sondern bekommt Sommersprossen, sehr häufig Sonnenbrand

Eigenschutzzeit:
3-10 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen:
Schatten vorziehen, besonders über Mittag Hut mit Nackenschutz, Arme und Oberkörper geeignet bekleiden, Sonnenbrille mit UV-Schutz, Nase, Ohren und Lippen besonders schützen.

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 15 | UV-Index 9+: 25-35

Nordischer Typ (Typ 2)

Dem nordischen Typ gehören im deutschen Sprachraum etwa 12 %der Bevölkerung an.

Merkmale:

helle Hautfarbe, blonde oder hellbraune Haare, blaue, graue oder grüne Augen, oft Sommersprossen, mäßig braune Brustwarzen, wird nur langsam braun, häufig Sonnenbrand

Eigenschutzzeit:
10-20 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen:
Schatten vorziehen, besonders über Mittag, Hut mit Nackenschutz, Arme und Oberkörper geeignet bekleiden, Sonnenbrille mit UV Schutz, Nase, Ohren und Lippen besonders schützen

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 10-15 | UV-lndex 9+: 20-25


Mischtyp (Typ 3)

Dem Mischtyp gehören 78% der deutschsprachigen Bevölkerung an.

Merkmale:
mittlere Hautfarbe, dunkelbraunes oder hellbraunes, manchmal auch blondes oder schwarzes Haar, braune (blaue, grüne oder graue) Augen, kaum Sommersprossen, gut pigmentierte Brustwarzen, wird relativ schnell braun, manchmal Sonnenbrand

Eigenschutzzeit:
20-30 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen: 
Sonne über Mittag meiden, Kopfbedeckung und Sonnenbrille, Lippen und Nacken besonders schützen

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 10-15 | UV-Index 9+: 15-20

Mediterraner Typ (Typ 4)

Dem mediterranen Typ gehören 8% der deutschsprachigen Bevölkerung an.

Merkmale:
bräunliche oder olivfarbene Haut auch in ungebräuntem Zustand, braune Augen, braunes oder schwarzes Haar, keine Sommersprossen, dunkle Brustwarzen, wird schnell braun, bekommt selten Sonnenbrand

Eigenschutzzeit:
40 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen:  Kopfbedeckung und Sonnenbrille, in den Bergen und am Meer. Nase, Lippen und Nacken besonders schützen

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 10 | UV-Index 9+: 15


Dunkle Hauttypen (Typ 5)

Vorwiegend Menschen aus Arabien, Nordafrika, Indien, dunkle Asiaten. 

Merkmale:
dunkle Haut auch in ungebräuntem Zustand, oft ein grauer Unterton, dunkle Augen, schwarzes Haar, keine Sommersprossen, wird schnell dunkelbraun, kaum Sonnenbrand

Eigenschutzzeit:
60 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen:
Kopfbedeckung und Sonnenbrille,in den Bergen und am Meer Nase, Lippen und Nacken besonders schützen.

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 4 | UV-Index 9+: 8

Schwarze Hauttypen (Typ 6)

Vorwiegend Menschen aus Zentralafrika (Schwarzafrikaner).

Merkmale:
dunkelbraune bis schwarze Haut auch in ungebräuntem Zustand, schwarze Augen, schwarzes Haar, keine Sommersprossen, wird schnell schwarzbraun, praktisch nie Sonnenbrand (nach einer sehr langen sonnenarmen Zeit kann auch dieser Hauttyp einen Sonnenbrand bekommen)

Eigenschutzzeit:
90 Minuten

Empfohlene Sonnenschutzmaßnahmen:
Kopfbedeckung und Sonnenbrille,in den Bergen und am Meer Nase, Lippen und Nacken besonders schützen.

Empfohlener Lichtschutzfaktor:
UV-Index 3-4: 2 | UV-Index 9+: 4


Anfahrt

Kommen Sie in unser Therapiezentrum in Preetz!

zur Karte